Home | Impressum | Sitemap | KIT

Übersicht

Der Masterstudiengang „Elektrotechnik und Informationstechnik“ der Universität Karlsruhe (TH) bildet die Grundlage für eine wissenschaftsorientierte Laufbahn. Er stellt, in Einklang mit den Zielen der Forschungsuniversität, den eigentlichen berufsqualifizierenden Abschluss dar. Daher liegt der Schwerpunkt der Ausbildung der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik neben der Vermittlung von fundierten Grundlagenkenntnissen im Rahmen des Bachelor-Studiengang vor allem im Master-Studiengang mit seinen verschiedenen Vertiefungsrichtungen.
Gleichzeitig ist der Bachelor-Abschluss eine Mobilitätsschnittstelle für ausländische Studierende und Wechsler, aber auch für Bewerber mit Berufserfahrung.

 

Aufbau des Studiums:

Die im Folgenden aufgelisteten Vertiefungsrichtungen sind ein Spiegel eines Teils der vielfältigen Forschungsrichtungen innerhalb der Fakultät. Die verschiedenen Schwerpunkte der einzelnen Institute und ihre Zusammenarbeit auch im Masterstudiengang ermöglichen eine forschungs- und industrienahe Ausbildung der Masterstudenten, die stets den neuesten wissenschaftlichen Stand wiedergibt.

Die Prüfungs- und Studienordnung enthält alle Vorschriften bezüglich des Master-Studiengangs. Sie ist hier oder beim Prüfungsamt erhältlich.

Die Vertiefungsrichtungen bestehen aus festen Pflichtmodulen und aus Wahlmodulen. Hinzu kommen Schlüsselqualifikationen wie z.B. die Vermittlung zusätzlicher fachspezifischer Englischkenntnisse.

Es kann zwischen folgenden Vertiefungsrichtungen gewählt werden:
· Automation & Information
· Elektrische Energietechnik
· Information & Kommunikation
· Mikro-, Nano- und Optoelektronik

Die Studienmodelle bestehen aus festen und wählbaren Modulen. Hinzu kommt ein Industriepraktikum von mindestens drei Monaten. Nähere Angaben zu den notwendigen Fächern können Sie dem Studienplan entnehmen. Den für die Vertiefungsrichtung zuständigen Studienberater finden Sie in folgender Liste.

 

Vertiefungsrichtung Automation und Information (AI)

 Intelligente Komponenten zur Prozessüberwachung und zur Selbstanpassung an die Betriebsumgebung sind integrale Bestandteile moderner Automatisierungseinrichtungen. Hierzu sind leistungsfähige Methoden der Informationstechnik erforderlich, durch die sich immer neue Anwendungs- und Forschungsbereiche eröffnen. Gleichzeitig werden aber auch die Anforderungen an solch intelligente Systeme immer anspruchsvoller. Dies stellt Ingenieure stets vor neue herausfordernde Aufgaben.

Aufbauend auf den im Bachelor-Studiengang vermittelten Grundlagen zur Systemtheorie und Informationstechnik werden im Masterstudiengang Methoden zum Entwurf komplexer Systeme behandelt. Diese umfassen sowohl die Analyse und gezielte Beeinflussung zeit- und ereignisdiskreter linearer und nichtlinearer Systeme, als auch die Informationsgewinnung und -aufbereitung bei gestörten Messsignalen. Im Wahlbereich kann die Methodenkompetenz weiter vertieft und über eine Spezialisierung in einem der vielfältigen Anwendungsgebiete, wie beispielsweise der Automobiltechnik, der Luft- und Raumfahrt, der Fertigungsautomatisierung oder der Robotik die Grundlage für eine interdisziplinäre Denkweise geschaffen werden.

Nähere Angaben zu den notwendigen Fächern entnehmen Sie bitte dem Studienplan.

 

Vertiefungsrichtung Elektrische Energietechnik (EE)

Die Elektrische Energietechnik umfasst alle Einrichtungen und Verfahren zur Erzeugung und Übertragung, sowie Anwendung und Speicherung  elektrischer Energie. Sie ist damit die Basis für die Energieversorgung, den Schienenverkehr  und die industrielle Produktion. Bedingt durch die Forderung nach umweltschonendem Umgang mit der Energie dringt sie verstärkt in den Bereich der  Automobiltechnik und der nichtfossilen Energieerzeugung vor.

Der Masterstudiengang vermittelt eine vertiefte wissenschaftliche Behandlung der Betriebsmittel und Verfahren, die für die gegenwärtige und zukünftige Elektrische Energietechnik wichtig sind. Besonders intensiv werden Hochspannungs- und Anlagentechnik sowie Leistungselektronik und Elektrische Antriebstechnik behandelt. Innerhalb der Vertiefungsrichtung können durch Wahlvorlesungen Schwerpunkte in folgenden Bereichen gesetzt werden:

-  Energiesysteme und Hochspannungstechnik

-  Elektrische Antriebe und Leistungselektronik

-  Regenerative Energien

Absolventen können aufgrund der wissenschaftlich fundierten Ausbildung anspruchsvolle Ingenieursaufgaben auf dem Gebiet der Elektrischen Energietechnik übernehmen. Der Masterabschluss ist darüber hinaus eine wichtige Voraussetzung für die wissenschaftliche Weiterqualifikation mit dem Ziel der Promotion.

Nähere Angaben zu den notwendigen Fächern entnehmen Sie bitte dem Studienplan.

 

Vertiefungsrichtung Information und Kommunikation (IK)

 

Vertiefungsrichtung Mikro-, Nano- und Optoelektronik (MNO)

 

Innerhalb der Vertiefungsrichtung Mikro-, Nano- und Optoelektronik sind folgende Schwerpunkte möglich:

  • Optische Technologien
  • Adaptronik
  • Power and Sensors
  • System on Chip
  • Mikro- und Nanoelektronik