Willkommen

Klimawandel, medizinischer Fortschritt, moderne Kommunikationssysteme: Für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts sind Expert*innen der Elektrotechnik und Informationstechnik unerlässlich. Die Fakultät ETIT am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) nimmt seit vielen Jahren eine Spitzenposition in der deutschen Hochschullandschaft für die Ausbildung von Ingenieur*innen der Elektrotechnik und Informationstechnik ein.

Das Bachelorstudium bietet eine breite Grundlagenausbildung in allen Bereichen der Elektrotechnik und Informationstechnik.
Das Masterstudium baut auf die im Bachelor erworbenen Kenntnisse auf und vertieft diese in einer von 23 wählbaren Vertiefungsrichtungen.

Unternehmen schätzen die Breite der Bachelorausbildung in Kombination mit der Spezialisierung im Master. Der Studiengang ETIT qualifiziert so optimal für attraktive und zukunftsorientierte Berufsfelder: Elektromobilität, Intelligentes Auto/Autonomes Fahren, Regenerative Energien und intelligente Stromnetze, Medizintechnik, Informations- und Kommunikationstechnik, Photonik und optische Technologien, Mikro- und Nanoelektronische Systeme.

Die einzigartige Verbindung zwischen Universität und Großforschungsbereich am KIT ermöglicht bereits während des Studiums Einblicke in aktuelle Großforschungsprojekte.

Die Fakultät bietet darüber hinaus attraktive Möglichkeiten einer Promotion für forschungsinteressierte Absolvent*innen im Anschluss an das Masterstudium.

 

 

Mosaik aus Portraitfotos in Form einer DeutschlandkarteBMBF
Deutschlandstipendium 2021: Jetzt bewerben!

Das Deutschlandstipendium fördert Studierende sowie Studienanfängerinnen und Studienanfänger, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Bei der Vergabe wird neben hervorragenden fachlichen Leistungen auch besonderes gesellschaftliches Engagement berücksichtigt. Stipendiat*innen erhalten 300 Euro monatlich – die Hälfte vom Bund und die andere Hälfte von privaten Stiftern. Auch viele ETIT- und MIT-Studierende am KIT erhalten alle Jahre wieder ein Deutschlandstipendium. Bewerben Sie sich jetzt; das Online-Bewerbungsportal ist noch bis zum 29.4.2021 geöffnet.

Jetzt bewerben
Schülerinnen beim KIT-Girls´ DayCynthia Ruf
ETIT beim Girls´ Day 2021

Wie wird aus einer Kartoffel eine Batterie? Kann man die Sonne einfangen? Wie lernen Autos sehen? Schülerinnen ab Kl. 5 finden Antworten auf solche Fragen beim diesjährigen Girls´ Day am Do, 22. April 2021.

Die Online-Veranstaltung beginnt um 10:00 Uhr und endet gegen 14:00 Uhr. Infomiert euch über die Angebote des KIT

Findet mehr heraus über die spannenden Themen der Elektrotechnik und Informationstechnik, wir freuen uns auf euch!

Jetzt registrieren
Elektrischer "Tank"-Vorgang in NahaufnahmeSandra Göttisheim, KIT
Skalierbares Ladesystem für Elektrofahrzeuge

Im Forschungsprojekt SKALE arbeiten das KIT und Partner an Auslegung, Simulation und Aufbau einer Ladeinfrastruktur für Elektroautos mit dezentralen erneuerbaren Energien und stationärem Speicher.
„Der neue Ansatz soll eine zukunftsweisende Infrastrukturlösung für beliebige Parkflächen mit einer Vielzahl an Ladepunkten bieten und dezentrale Energiequellen effizient einbinden“, so Professor Marc Hiller vom Elektrotechnischen Institut (ETI) des KIT.

Mehr
Bild von eim der ersten Signale aus dem Belle II ProjektBelle II Project
Trigger auf Basis neuronaler Netzwerke für das Belle II-Experiment operationsfähig

Seit Anfang des Jahres ist am ITIV im Team von Prof. Dr.-Ing. Jürgen Becker, gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für Physik (MPI) und der Technischen Universität München (TUM), ein neuartiger neuronaler z-Vertex Track Trigger für den Belle II-Detektor entwickelt und aktiv geschaltet. Das Belle II Experiment ist ein global sichtbares Teilchenbeschleuniger-Projekt am KEK-Institut in Tsukuba (Japan), wobei weltweit höchste Luminositäten erreicht werden.

Es werden in diesem Kontext am KIT interdisziplinäre, fakultätsübergreifende Bachelor- und Masterarbeiten durchgeführt, sodass zahlreiche Studierende die Möglichkeit haben, direkt an einem internationalen Großforschungsprojekt zu arbeiten.

Mehr
Bilder zu Projekt XANDAR: Autonome Fahrzeuge und Urban Air MobilityKIT
KIT koordiniert neues EU-Projekt XANDAR

Software und Hardware für vernetzte eingebettete Systeme müssen höchste Anforderungen an Sicherheit, Echtzeitfähigkeit, Energie- und Ressourceneffizienz erfüllen. In dem am KIT koordinierten Projekt XANDAR erarbeiten acht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft, darunter das Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) mit der Arbeitsgruppe von Prof. Dr.-Ing. Jürgen Becker, eine komplette Werkzeugkette (Toolchain) zur Softwareentwicklung und Hardware-Software-Integration für komplexe Anwendungen. Die Europäische Kommission fördert das Projekt mit insgesamt rund fünf Millionen Euro.

Mehr
Portrait Prof. SchmalenKIT
Laurent Schmalen vom CEL erhält ERC Consolidator Grant

Prof. Dr.-Ing. Laurent  Schmalen erhält vom Europäischen Forschungsrat (European Research Council – ERC) einen Consolidator Grant für sein Projekt „RENEW – Reinventing Energy Efficiency in Communication Networks“. Das Projekt zielt darauf, die Komplexität und den Energieverbrauch von Kommunikationssystemen zu reduzieren, um diese leistungsfähiger und umweltfreundlicher zu machen.

Mehr

Coronavirus: Informationen der KIT-Fakultät ETIT

Abbildung Sars-2-Virus
Über die Auswirkungen der Coronapandemie auf den Studienbetrieb geben der Studiendekan und die Prüfungsausschüsse (Bachelor und Master ETIT/MIT) Informationen und Handlungsempfehlungen: Bitte informieren Sie sich auf der Corona-Website der KIT-Fakultät ETIT. Allgemeine aktuelle Informationen finden Sie in den Corona-FAQs des KIT. Aufgrund der dynamischen Lage können sich die Empfehlungen kurzfristig ändern und werden laufend aktualisiert.