Willkommen

Klimawandel, medizinischer Fortschritt, moderne Kommunikationssysteme: Für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts sind Expert*innen der Elektrotechnik und Informationstechnik unerlässlich. Die Fakultät ETIT am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) nimmt seit vielen Jahren eine Spitzenposition in der deutschen Hochschullandschaft für die Ausbildung von Ingenieur*innen der Elektrotechnik und Informationstechnik ein.

Das Bachelorstudium bietet eine breite Grundlagenausbildung in allen Bereichen der Elektrotechnik und Informationstechnik.
Das Masterstudium baut auf die im Bachelor erworbenen Kenntnisse auf und vertieft diese in einer von 23 wählbaren Vertiefungsrichtungen.

Unternehmen schätzen die Breite der Bachelorausbildung in Kombination mit der Spezialisierung im Master. Der Studiengang ETIT qualifiziert so optimal für attraktive und zukunftsorientierte Berufsfelder: Elektromobilität, Intelligentes Auto/Autonomes Fahren, Regenerative Energien und intelligente Stromnetze, Medizintechnik, Informations- und Kommunikationstechnik, Photonik und optische Technologien, Mikro- und Nanoelektronische Systeme.

Die einzigartige Verbindung zwischen Universität und Großforschungsbereich am KIT ermöglicht bereits während des Studiums Einblicke in aktuelle Großforschungsprojekte.

Die Fakultät bietet darüber hinaus attraktive Möglichkeiten einer Promotion für forschungsinteressierte Absolvent*innen im Anschluss an das Masterstudium.

 

Aktuelles

 

Logo des German Innovation Awards in schwarz-weiß-goldGIA
Projekt U-Shift gewinnt German Innovation Award 2021

Das automatisierte, fahrerlose, elektrische Fahrzeugkonzept des Projektes U-Shift, an dem das ITIV (Gruppe Prof. Sax) beteiligt ist, wurde mit dem German Innovation Award in der Kategorie Excellence in Business to Business Automotive Technologies ausgezeichnet. Das Besondere dabei ist das Aufliegerwechselprinzip in Form einer Kapsel, das je nach Bedarf Personen- und Gütertransport erlaubt. Das ITIV ist für die Konzeptionierung der Elektrik/Elektronik-Architektur dieses hochinnovativen Fahrzeuges verantwortlich

Mehr
Zwei Studierende montieren einen elektrischen Antrieb auf dem PrüfstandAmadeus Bramsiepe, KIT
Liebe Schüler*innen, jetzt fürs ETIT-Studium bewerben!

Mit Elektrotechnik und Informationstechnik (ETIT) könnt ihr nachhaltig die Zukunft gestalten. Entscheidet euch jetzt für ein ETIT-Studium und arbeitet später in einem spannenden und vielseiten Beruf an gesellschaftlich wichtigen Themen: Energiewende, Information, Medizintechnik...

Jetzt bewerben, wir freuen uns auf euch!

Link zum Bewerbungsportal
Portrait von Kristina GeistertK. Geistert
Herausragende Masterarbeit ausgezeichnet

Frau M.Sc. Kristina Geistert wurde am
7. Mai 2021 mit dem Studienpreis der SEW EURODRIVE STIFTUNG 2020 ausgezeichnet.

Die Auszeichnung wurde aufgrund ihrer herausragenden Studienleistung und Masterarbeit zum Thema „Herstellung von Perowskit-Solarzellen auf der Basis ungefährlicher flüchtiger Lösemittelsysteme“ verliehen. Wir gratulieren der Preisträgerin und wünschen der Doktorandin am Lichttechnischen Institut weiterhin viel Erfolg.

Hand hält "Elektronische Nase"-Sensoren in NahaufnahmeAmadeus Bramsiepe, KIT
Elektronische Nase unterscheidet Minzdüfte

In der Natur locken pflanzliche Duftstoffe beispielsweise Insekten an. Aber auch in der Industrie werden sie genutzt, etwa beim Herstellen von Parfums und Aromen. Um speziell die Duftstoffe der Minze zuverlässig, schnell und objektiv zu unterscheiden, haben Forschende des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in einer interdisziplinären Zusammenarbeit eine elektronische Nase mit einem künstlichen Geruchssinn entwickelt: Mit hoher Präzision kann sie unterschiedliche Minzarten erkennen – damit eignet sie sich für Anwendungen von der pharmazeutischen Qualitätskontrolle bis hin zur Beobachtung von Minzöl als umweltfreundlichem Bioherbizid.

Mehr
Mu3e DetektorNiklaus Berger, Universität Mainz
DFG-Förderung für Arbeitsgruppe des IPE

Am Paul Scherrer Institut in Villigen, Schweiz, entsteht derzeit das Mu3e-Experiment, das den Zerfall von Myonen untersuchen wird. Myonen sind Elementarteilchen, die den Elektronen ähneln, aber eine deutlich höhere Masse haben. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat nun den Antrag einer Forschungsgruppe der Universitäten Heidelberg und Mainz sowie des KIT bewilligt, die maßgeblich am Aufbau von Mu3e mitwirkt. Das KIT erhält für seine Beiträge rund eine Million Euro.

„Unsere Arbeitsgruppe am KIT ist für die Entwicklung und Produktion von innovativen Sensoren für die Messung der Elektronen zuständig“, erläutert Ivan Peric, stellvertretender Leiter des IPE.

Mehr
Prof. Sax am Rednerpult Hannovermesse
Prof. Sax auf der Hannovermesse

Auf der Hannover Messe, der Weltleitmesse der Industrie, die dieses Jahr als digitale Veranstaltung vom 12.-16. April 2021 stattfand, standen Themen wie Industrie 4.0, Digitalisierung der industriellen Prozesse, Supply Chain Management und Elektromobilität im Vordergrund.

Prof. Dr.-Ing. Eric Sax hielt den Vortrag "Software architecture for future car generations" und nahm an der anschließenden Podiumsdiskussion teil. Er umriss die Entwicklung der Fahrzeugarchitektur, beginnend vor ungefähr 20 Jahren mit dem Regensensor, und gab Ausblicke in die Zukunft des autonomen Fahrens.

Video des Vortrags

Coronavirus: Informationen der KIT-Fakultät ETIT

Abbildung Sars-2-Virus Felipe Esquivel Reed, CC BY-SA
Über die Auswirkungen der Coronapandemie auf den Studienbetrieb geben der Studiendekan und die Prüfungsausschüsse (Bachelor und Master ETIT/MIT) Informationen und Handlungsempfehlungen: Bitte informieren Sie sich auf der Corona-Website der KIT-Fakultät ETIT. Allgemeine aktuelle Informationen finden Sie in den Corona-FAQs des KIT. Aufgrund der dynamischen Lage können sich die Empfehlungen kurzfristig ändern und werden laufend aktualisiert.